Foren » H0-Modellbahnforum » Fahrzeugumbauten und Eigenbauten » BR 78 umbau auf digital

hallo



habe eine tenderlok geschenkt bekommen es ist eine Br 78 von märklin (Märklin nr. 3106)

möchte diese lok umbauen auf digital und auf 3L

sie ist analog und hat 2L aber kontakte für einen schleifer sind da.

lohnt sich der umbau und was brauche ich damit sie auf meiner anlage mit MS läuft

und was kostet der umbau spass wenn es nicht klappen würde dann wird sie ein vitrinen modell oder sie steht auf der anlage als dauer mopdell

danke schon mal im voraus für eure antworten



janchen:frage:
Hallo Janchen,

im einfachsten Fall nur einen Decoder anstelle des Umschaltrelais für den vorhandenen Allstrommotor. Bei dem passenden Decoder 66032 von Märklin ist auch praktischerweise gleich das Befestigungsmaterial etc. dabei, denn die Halteplatte für den Decoder passt genau an die bisherige Stelle des Umschaltrelais.

Beim etwas teureren Umbau auf einen Hochleistungsantrieb mit 5-poligem Anker und mfx-Decoder sollte der sog. Polbügel mit der Teilenr. 449390 verwendet werden, ansonsten passt das Gehäuse nicht richtig aufs Fahrwerk. Am Besten also nicht das Umrüstset 60921 sondern nur den Decoder 60922 und die passenden Motorteile, also neben diesem Polbügel den Anker 386820 und Motorschild 386940 sowie die beiden Entstördrosseln 516520 beim Händler zu bestellen. Die beiden Lampen 610040 sollten ebenfalls gegen die Digitallampen 610080 ausgetauscht werden.

Garantie gibts nur bei Umbau durch den Fachhändler.
hallo wo ist das umschaltrelais und muss der decoder noch programmiert werden oder ist alles schon fertig



janchen





Zitat:

Gepostet von dfa
Hallo Janchen,

im einfachsten Fall nur einen Decoder anstelle des Umschaltrelais für den vorhandenen Allstrommotor. Bei dem passenden Decoder 66032 von Märklin ist auch praktischerweise gleich das Befestigungsmaterial etc. dabei, denn die Halteplatte für den Decoder passt genau an die bisherige Stelle des Umschaltrelais.

Beim etwas teureren Umbau auf einen Hochleistungsantrieb mit 5-poligem Anker und mfx-Decoder sollte der sog. Polbügel mit der Teilenr. 449390 verwendet werden, ansonsten passt das Gehäuse nicht richtig aufs Fahrwerk. Am Besten also nicht das Umrüstset 60921 sondern nur den Decoder 60922 und die passenden Motorteile, also neben diesem Polbügel den Anker 386820 und Motorschild 386940 sowie die beiden Entstördrosseln 516520 beim Händler zu bestellen. Die beiden Lampen 610040 sollten ebenfalls gegen die Digitallampen 610080 ausgetauscht werden.

Garantie gibts nur bei Umbau durch den Fachhändler.

Hallo Janchen,

bei den Märklin Loks befindet sich das Umschaltrelais normalerweise in dieser selbst, so auch bei der hier diskutierten BR78 - und zwar UNÜBERSEHBAR! :)

An dem von mir genannten Decoder muss nur die sog. Digitaladresse eingestellt werden, unter der die Lok normalerweise angesteuert wird. Bei dieser Lok wäre z.B. eine Einstellung der Adresse 78 logisch.

Aufgrund dieser Basisfragen würde ich allerdings empfehlen, den Umbau durch eine qualifizierte Märklin Händler-/Fachwerkstatt machen zu lassen, denn es sind hierbei einige wichtige Dinge zu beachten. :welcome:
Hallo dfa, hallo Janchen,

das Problem dürfte sein, das deine 78er HAMO ist, sie also kein Umschaltrelais braucht, da sie für 2-Leiter Gleichstrom ist.

Eigentlich sind HAMO´s sehr selten, zum Umbauen auf 3-Leiter eigentlich zu schade. Ich würde sie verkaufen und mir dafür eine richtige 3-Leiter Version holen, vielleicht springen beim Verkaufen sogar die Kosten für den Decodereinbau raus....oder du kriegst dafür gleich eine Digitalversion, dann sparst du dir den Umbau komplett.

Gruß Eric
Hallo, es ist überhaupt kein Problem die Lok umzubauen, hab das selber mit meiner auch gemacht (auch eine Hamo Version). Die Aufnahme eines Schleifers ist vorgesehen, Schleifer anbringen, den Strom mit den beiden Rädern miteinander verbinden da Märklinloks die Masse über die Räder .
Decoder gibts schon ab 10.-Euro von Tams und damit ist meine 78er nicht schlecht gelaufen. Nur löten solltest du können.
Ein guter Decoder ist auch der Lokpilot von Esu, der geht zwar nur mit Gleichstrommotoren aber da du ja eine hamo Ausführung hast (So hab ich das verstanden) kannst du den ohne weiteres einbauen. Der kostet ca. 30.-Euro
Rotes Kabel = Schleifer
Braunes Kabel = Masse Lokgehäuse
Blaues + grünes Kabel = Motor
Graues Kabel = Beleuchtung vorne
gelbes Kabel = Beleuchtung hinten
falls die Fahrtrichtung mit der Beleuchtung nicht übereinstimmt, dann wechsele das blaue mit dem grünen kabel am Motor (nicht die Beleuchtungskabel)
Es ist keine Hexerei, nur genau und sorgfältig arbeiten.
Gruß cd13:welcome:
>>habe eine tenderlok geschenkt bekommen es ist eine Br 78 von märklin (Märklin nr. 3106)

möchte diese lok umbauen auf digital und auf 3L

sie ist analog und hat 2L aber kontakte für einen schleifer sind da.<<

Sorry Leute, aber in den Beiträgen da oben steht viel Unausgegorenes.

1. Ist das vermutlich eine Hamo 8106.

2. Hat sie dann gar kein Umschaltrelais, sondern von vorneherein einen Feldmagneten (was ideal ist für Digitalisierung)

3. Hat sie aber Gleichstromräder mit anderer Radgeometrie und einen Radabstand für NEM.

Und bei Punkt 3 scheitert Normalverbraucher und erst recht Anfänger. Die andere Radgeometrien läßt sich noch vertreten, aber der Radabstand rechts-links ist anders, als für Märklin-Gleise notwendig. Er ist größer und führt zwangsläufig zu Entgleisungen, vor allem auf M- und K-Weichen und Kreuzungen.

Wenn Du die Lok nur elektrotechnisch auf Digital erweiterst, wirst Du zwangsläufig immer Ärger mit dem Laufverhalten haben. Der beschriebene Unterschied ist klein, aber zur Unzeit immer spürbar. Die Lok fährt Dir 20x über eine Weiche, und beim 21. Mal steht sie daneben.

Wenn Du nicht auch in der Lage bist, das Radsatzinnenmaß zu verändern, solltest Du von solch einem Umbau die Finger lassen. Zumal es Dir passieren kann, daß die Isolierbuchsen derzeit so gerade passen, nach dem Zusammenschieben der Räder aufs Märklin-Maß die Räder aber klemmen. Denn in der orginal-Märklin-Version gibt es ja keine Isolierbuchsen. Die sind aber immer länger, als das Rad breit ist.

Richtigerweise müßte man also die Räder runterziehen und die Isolierbuchsen hinten abdrehen. Und wie dann wieder drauf mit dem richtigen Versatz und ohne Eiern?
Hollo Gustav, hier muß ich dir wiedersprechen. Habe mir auch eine Hamo 78 umgebaut und habe K-Gleise. Es gibt in keinster weise Probleme, weder bei Weichen, Bogenweichen oder DKW. Die Lok fährt einwandfrei. Sicher bei M-Gleise gebe ich dir recht, da kanns Probleme geben. Aber ab K nicht und bei C schon gleich gar nicht.
Habe diese Erfahrung gemacht.
Schönen Gruß
hallo

was heisst HAMO?:frage:
Zitat:

Gepostet von Janchen
was heisst HAMO?:frage:[/b]


Hallo Janchen,

kennst Du "Google"? :welcome:

http://modellbahnarchiv.de/Deutschland/Hamo/index.shtml

Deine BR78 gab es auch einmal (1982 bzw. 1993-1996) unter diesem Markennamen mit der hier im Thread erwähnten Artikelnr. 8306 als Modell für den Zweileiterbetrieb; deshalb wohl auch die Irritation aufgrund Deines Eingangsbeitrags.
Weitere Themen