Foren » H0-Modellbahnforum » Modellbahn Allgemeines » Kurzkuppeln alter Waggons

Hallo, ich habe noch ein paar sehr gut erhaltene Personenwagen von Liliput, die sehr schön detailliert sind. Leider haben sie keine Kurzkupplung. Die Drehgestelle sind zentral mit einer kleinen Schraube befestigt. Hat jemand eine Idee, wie ich sie etwas kürzer kuppeln oder zumindest einen NEM-Schacht befestigen kann? Die Puffer schwenken mit den Drehgestellen mit. Oder kann man evtl. die Drehgestelle tauschen? Gruß Oliver
Hallo Oliver,

welche Radien fährst Du?
welche Wagen sind es genau?

Möglichkeiten wären:
Kulissen-Nachrüstung, NEM-Schacht und Federpuffer oder sogar Tausch des gesamten Fahrgestells.

Hängt aber vom Modell ab.

mfg
Thomas
Zitat:

Gepostet von Oliver S
Hallo, ich habe noch ein paar sehr gut erhaltene Personenwagen von Liliput, die sehr schön detailliert sind. Leider haben sie keine Kurzkupplung. Die Drehgestelle sind zentral mit einer kleinen Schraube befestigt. Hat jemand eine Idee, wie ich sie etwas kürzer kuppeln oder zumindest einen NEM-Schacht befestigen kann? Die Puffer schwenken mit den Drehgestellen mit. Oder kann man evtl. die Drehgestelle tauschen? Gruß Oliver


Hallo Oliver,

wenn du mit "Personenwagen" die Eil - und Schürzenwagen aus Produktion Liliput Wien meinst:
es gab Tauschdrehgestelle. Diese Drehgestelle hatten Normschächte ohne Kinematic. Wagen mit diesen Drehgestellen liefen dann Puffer an Puffer ohne in engen Kurvern zu verhakeln.

Aber ob von diesen Drehgestellen bei Händler noch weleche zu bekommen sind ? Keine Ahnung.

Andere Lösung wäre die:
du beschaffst dir Normschächte.
Um die Normschächte zu befestigen musst du den Drehpunkt ( ich meine den "viereckigen Knuppel" ) für die Bügelkupplung entfernen. Dort ein Loch bohren und den Normschacht mit dem Drehgestell verschrauben. So verschrauben, dass der Normschacht nach links und rechts drehen kann.
Ich hoffe, dass du der Beschreibung der Vorgehensweise
gedanklich nachvollziehen kannst.
Danke für die Antworten. Die Radien auf freier Strecke sind bei meiner Anlage sehr großzügig, aber es gibt halt die Weichen im Bahnhof (Roco line) und deren Radien empfinde ich als gering (evtl. 50 cm?).
Die Wagen heissen AByse oder so ähnlich und sind genietete Eilzugwagen der Epoche III. Wo kann man denn passende Drehgestelle und Federpuffer erwerben?
Zitat:

Gepostet von Oliver S
Danke für die Antworten. Die Radien auf freier Strecke sind bei meiner Anlage sehr großzügig, aber es gibt halt die Weichen im Bahnhof (Roco line) und deren Radien empfinde ich als gering (evtl. 50 cm?).
Die Wagen heissen AByse oder so ähnlich und sind genietete Eilzugwagen der Epoche III. Wo kann man denn passende Drehgestelle und Federpuffer erwerben?



Hallo,

genau für diese Wagen gab es vor vielen vielen Jahren mal Tauschgestelle.
Meine Eilzugwagen befahren ohne Probleme Radien mit ca. 42 cm. Auch Weichengegenbögen. Das ausschwenkende Trittbrett Teil bereitet ab und zu Probleme, weil es sich am Wagenboden verklemmt. Die Ursache liegt aber nicht am Kurzkuppeln >>> also andere Baustelle.

Der von Liliput damals verwendete Kunststoff für die Drehgestelle lassen keine Umrüstung auf Federpuffer zu.
Dieses Material kann man nicht anbohren. Nicht wegen der Härte sondern wegen der beim Bohren kaum zu vermeidenden Erwärmung. Das Material ist thermoplastisch und kaum zu bearbeiten. Ich habe es dann auch gelassen, weil Federpuffer nicht wirklich Sinn machen.

Wer noch Drehgestelle auf Lager hat, ich weiß es wirklich nicht.

Wenn du wirklich Normschächte einbauen willst, wird dir nichts übrig bleiben als meinen Vorschlag zu verwirklichen.
Oder es hat Jemand noch eine bessere Idee.

Ich habe auch zwei dieser Drehgestelle nach obigen Schema umgebaut, weil ich zwei Drehgestelle mit meinen Bohrversuchen verhunzt hatte.
Kleben kann man das Zeug nämlich auch nicht.

Aber trotzdem, diese Eilzugswagen sind schöne Teile und -
so weit ich weiß - sehr maßstäblich in 1 : 87.
Hallo,

wenn es sich um die Wagen mit den Katalognummern 286xx und 287xx handelt, muß ich passen. Die habe ich noch nicht in den Fingern gehabt.
Ich denke auch, dass Christians Vorschlag tatsächlich die einzige Möglichkeit ist, den Wagen einen Normschacht zu verpassen.

Das Problem mit "Aufschmelzen" kenne ich auch - es gibt aber eine Lösung - wenn auch nur mit großem Aufwand.
Als es mir einfach nicht gelingen wollte Alu zu fräsen, gab mir ein Profi den Tip, mit Spiritus zu kühlen. Die Methode habe ich bei den Thermoplastteilen dahingehen erweitert, dass ich sie gleich unter Spiritus bohre und fräse.
Auf die "Tour" habe ich in die alten Liliput Schürzenwagen (837) Kulissenführungen eingefräst, in die die neuen Liliput/Bauchmann Kulissen passen.

mfg
Thomas
Geht relativ einfach mit Symoba - KKs. Die kann man bei den 4 achsern zwischen das Drehgestell kleben.

Gruss

mike 451:welcome:
Geht relativ einfach mit Symoba - KKs. Die kann man bei den 4 achsern zwischen das Drehgestell kleben.

Gruss

mike 451:welcome:
Weitere Themen