Foren » H0-Modellbahnforum » Analoge Technik und Fahrzeugtechnik » Motorischer Weichenantrieb gesucht

Hallo,

zuvor:

1. Ich habe hier im Forum zu meiner Frage passende Antworten gesucht, aber nichts WIRKLICH Passendes gefunden.

2. Auch habe ich "gegoogelt". Wenn ich entsprechend meiner Frage den Suchbegriff "weichenantrieb motorisch endabschaltung rückmeldung polarisierung" eingebe, erhalte ich 0 präzise Ergebnisse; die darunter angezeigten unpräzisen kannte ich schon, z. B. LUX.

------------------------------------------------------------

Und nun zu meiner Frage:

Ich suche für meine im Bau befindliche H0-Anlage (Roco Line-Gleis o.B.) bezahlbare (!!), d. h. preiswerte motorische (Unterflur-)Weichenantriebe, die folgende Funktionen erfüllen:

a) analoge Schaltmöglichkeit, also ohne Zusatzaggregate wie z. B. Servodecoder (KOSTEN!!!)
b) Endabschaltung (zwar verwende ich Taster, aber "sicher ist sicher")
d) Rückmeldung (ich verwende ein Gleisbildstellpult mit LED's zur Anzeige der Weichenstellung)
d)Herzstückpolarisierung


Der preiswerte Conrad-Antrieb, Art.-Nr. 219998 (5,95€), erfüllt diese Voraussetzungen - bis auf die Rückmeldung, schade!!!

Der Lux-Antrieb, Art.-Nr. z. B. 1120, kostet 36,00 EUR, das ist das Sechsfache (!!) des Conrad-Preises.

Zum ESU-Präzisions-Antrieb (Kunststoff): ESU schreibt auf seiner Webseite einen langen Sermon über dieses Teil. Aber das Wichtigste, nämlich Aussagen über Endabschaltung, Rückmeldung und Polarisierung, sind nicht zu finden - sehr enttäuschend!! Außerdem ist mir nicht klar, ob dieser Antrieb einen Servodecoder benötigt oder auch analog, d. h. direkt über Taster, schaltbar ist.

Von Fulgurex-Antrieben habe ich auch schon gehört. Die kosten auch ganz schön Kohle... und sollen ziemlich lange und klobige Teile sein (unter der Anlagenebene 0, auf der die Unterflurantriebe zum Einsatz kommen sollen, liegt mein Schattenbahnhof!!).

Auf der Hoffmann-Webseite wurde ich hinsichtlich meiner Anforderungen ebenfalls nicht fündig. Da hat sich jemand zu den neuen Hoffmann-Weichenantrieben einen Zusatzschalter für die Rückmeldung gebastelt - aber: muss das sein??? Bei ca. 20 benötigten Antrieben eine Heidenarbeit!!!

Also: was tun???

Vielen Dank für Eure Hinweise und Hilfe.

Viele Grüße,
Dieter

P.S.: Wem meine Frage zu blöd vorkommt oder meint, ich hätte nicht "richtig" gegoogelt oder Ähnliches, möge seinen Frust einfach herunterschlucken oder darauf einen Schnaps trinken und sich das in-die-Tasten-Hauen einfach verkneifen.
Wenn Du sowas suchst dann schau dir die motorischen Weichenantriebe von Tillig an.

Die haben alles was Du möchtest.
Hallo H0-Bahner DR-Ost-Fan,

vielen Dank für Deinen Hinweis.

Meinst Du den Weichenantrieb mit der Artikelnummer 86112? Den habe ich mir auf der Tillig-Webseite gerade mal angesehen.

Zu meinem "Frust" ist dort unter "technische Daten" lediglich eine digitale Abbildung des Artikels (das ist kein "technisches Datum") zu finden - sonst nichts!!! Sehr bedauerlich. Allerdings kann man der Abbildung entnehmen, dass in dem Antrieb ein kleiner Motor mit Schnecke steckt. Woher bekomme ich die technischen Daten, insbesondere Angaben zu

a) Ansteuerung (analog über Taster oder Zusatzaggregat?),
b) Endabschaltung,
c) Polarisierung und
d) Rückmeldung?

Wer will schon gerne eine "Katze im Sack" kaufen? Leider machen's sich die Hersteller oft sehr leicht mit ihren Angeboten - und lassen uns als Verbrauchen im Regen stehen - bei dem momentanen Wetter ohnehin eine ganz anachronistische Vorstellung.

Hat jemand (positive/negative) Erfahrungen mit diesem Teil?

Vielleicht kann mir ja ein Besitzer dieses Antriebs einen Scan der Einbau-/Bedienungsanleitung schicken, aus dem sich die o. a. Angaben erschließen, das wär' eins meiner schönsten Ostergeschenke (neben der Lenz Köf II H0 :super:).

Viele Grüße und schöne, bunte, dicke Ostereier an alle!
Dieter
Der Antrieb von Tillig kannst du analog schalten sowie ist das mit Polarisierung und auch Rückmeldung.

Auch wenn Du irgendwann mal digital schalten willst kannst Du die weiterhin verwenden mit entsprechenden Decodern.
Hallo,

habe gerade in einem Beitrag von Indusi hier im Forum die Einbau- und Betriebsanleitung des Tillig-Weichenantriebs, Art.-Nr. 86112, als pdf.-Datei von CONRAD gefunden. Also, könnte die Firma Tillig eine solche Anleitung nicht auf Ihrer Webseite bereitstellen?? Aber: ist ja Arbeit...

Ich werde mir mal einen solchen Antrieb kommen lassen und testen.

Habt Ihr noch weitere Vorschläge zu anderen Antrieben?


Viele Grüße,
Dieter
Ich habe die Antriebe von Hobby Ecke Schuhmacher die alle Anforderungen erfüllen und damals vor 30 Jahren die günstigsten, billigsten waren. In Modellbauer Kreisen nicht populär weil angeblich zu laut aber meine sind entkoppelt und werden mit ca. 8 V betrieben und sind leise.

Ich hatte damals Bausätze gekauft zu einem sehr günstigen Preis,wie hoch habe ich vergessen.d Der Preis von heute mußt Du anfragen.

http://www.hobby-ecke.de/

[ Editiert von Schachtelbahner am 23.04.11 14:09 ]
Vielen Dank, Kurt.

Ich habe in der Hobbyecke Schumacher mal gestöbert.

Die bieten an:

a) einen fertigen Weichenantrieb (ohne Artikel-Nr.) für stolze 32,50 EUR, auch als Bausatz (ohne Preisangabe). Leider fehlen auch hier auf der Webseite technische Angaben. Der Bausatz scheidet bei ca. 20 benötigten Exemplaren aus, denn ich will zumindest mit meinen Weichenantrieben in diesem Leben noch fertig werden :konfus:. Und 20 fertige Weichenantriebe x 32,50 EUR = 650,00 EUR - unvertretbar!

b) einen Weichenantrieb T86112, das ist der von Tillig (den ich schon kenne).

Also: Favorit im Moment: der Tillig 86112. Bin aber für weitere Hinweise dankbar.

Viele Grüße,
Dieter
Hi Dieter,

auch wenn es dir nicht unbedingt hilft, da du diesen Antrieb eh schon verworfen hast:
vom Conrad-Antrieb würde ich generell absehen, da dieser zwar motorisch ist, die Umstellgeschwindigkeit jedoch im Bereich von Magnetantrieben liegt und nicht (oder häöchstens mit viel Aufwand) zu regeln ist.

Da es bei dir auch einen finanziellen Aspekt gibt, berechne einfach mal was ein Billigservo (ca. 5 €) und eine Steuereinheit (evtl. Selbstbau) zusammen kostet.
Irgendwo habe ich sogar gelesen, dass man Servos auch mit einer kleinen, selbstgebauten Schaltung "analog" steuern kann. Begeb` mich mal auf die Suche.

Viele Grüsse
Holger
Vielen Dank auch Dir, Holger!

Deine Beurteilung hinsichtlich des CONRAD-Antriebes kann ich nach durchgeführtem Test nur bestätigen: zwar motorisch, aber viel zu schnell und deshalb auch mit deutlich hörbarem "Klacken". Das wollte ich tunlichst verhindern.

Nun, einen "finanziellen Aspekt" gibt es wohl bei uns allen, es sei denn, einer hätte gerade einen satten LOTTO-Gewinn gemacht und zahlt 650 € für 20 Weichenantriebe mal eben aus der Portokasse...

Da ich nicht nur Weichen antreiben will, sondern sich auch noch die "Rest-Anlage" im Bau befindet, scheidet 20 x Bausatz bauen, basteln oder Selbstbau (was ich mir durchaus zutrauen würde!!) allein aus zeitlichen Aspekten aus. Ich benötige etwas Fertiges, denn auch ich möchte mich ja bei dem schönen Wettr nicht nur in meinem Moba-Zimmer aufhalten, sondern mich auch mal auf meine Terrasse setzen oder mal 'ne Runde radeln...:welcome: Deshalb: wegen meiner Frage brauchst Du jetzt nicht zu suchen.

Also: im Moment immer noch Favorit: der Tillig 86112. Aber vielleicht gibt's ja noch Alternativen.


Für solche wäre mit "ferrovialen" Grüßen dankbar:
Dieter
Hallo Dieter.

Ich würde auf jedenfall bei 20 St. eine Preisanfrage machen. Fragen kostet nichts.

Zum Bausatz. Ich habe an 2 abenden 40 St zusammengebaut. In Serie geht das 10 mal schneller als Einzelstück.

Die anforderungen werden alle erfüllt, ich habe den gleichen Anfordrungskatalog und bin voll zufrieden.
Danke, Kurt,

o.k., dann müsste ich ja an einem Abend, oder sagen wir mal an einem Tag, 20 Bausätze schaffen. Ist das wirklich so? Bauzeit pro Bausatz wirklich nicht mehr als 'ne halbe Stunde?

Ich werde nach Ostern in der Hobbyecke mal nach dem Preis für 20 Bausätze fragen und mir, wenn der Preis für einen Bausatz billiger ist als Tillig 86112, vielleicht mal einen zum Zusammenbauen und Testen schicken lassen.


Viele Grüße,
Dieter
Hallo Dieter,
vom Tilligantrieb habe ich bis jetzt 23 Stückverbaut. Sie sind seit 7 Jahren in gebrauch und ich hatte noch keinen Ausfall. Der Antrieb hat aber nur ein Schaltkontakt für die Weichenpolarisation. Die Rückmeldung habe ich nur, weil ich Wechselschalter benutze. Das Betriebsgeräusch ist recht laut.
Ich verbaue jetzt nur noch Servos, weil leiser. Die Ansteuerung funktioniert über den ESU Servopilot. Da du eine ECOS hast, sind auch DKW´s kein Problem. Wenn man will, kann der Servopilot auch über Taster angesteuert werden. Die Weichenpolarisation funktioniert über einen Mikroschalter, der vom Servo betätigt wird. Die Rückmeldung kommt vom Servopilot und ist im GBS der ECOS sichtbar.

Denn aufbau eines GBS im analogbetrieb mach ich nie wieder.
Änderungen von Fahrstrassenschaltungen sind ein riesen Aufwand. Eine nachträgliche Digitalisierung kommt einem Neubau gleich.

4 Servos und ein Switschpilot kosten nicht mehr als 4 Tilligantriebe.

MfG Roland
Vielen Dank, Roland, für Deine Vorschläge.

Ich habe erfahren, dass der Tillig-Weichenantrieb 86112 inzwischen gegenüber Deinen sieben Jahre alten Teilen verbessert wurde. Er hat lt. mir vorliegender Einbau- und Betriebsanleitung und dem darin befindlichen Schaltplan jetzt zwei potentialfreie Umschalter (also für Polarisierung und Rückmeldung) und ist wohl auch etwas leiser geworden. Ein leichtes "Summen" (wenn es denn so ist) unter der Weiche wird mich nicht stören, schließlich summt oder besser "heult" der Weichenmotor beim Vorbild auch...

Da ich analog schalte, brauche ich keinen Switchpilot oder ähnliches.

Fahrstraßen auf meinem GBS wird es keine geben: der Gleisplan ist recht übersichtlich, und mehr als 20 Weichen gibt es nicht. Und ich will ja nicht nur Lokführer, Bahnhofsvorstand und Fdl, sondern auch Stellwerker "spielen".

Also: Tillig 86112 führt z. Z. immer noch die "Hitliste" an, unbeschadet weiterer Vorschläge.

Viele Grüße,
Dieter
Hallo Eifeltor, ich benutze entweder hoffman Antriebe,(sehen fast so wie die Conradantriebe aus,halte ich aber für robuster und sind mit Rückmeldung bzw. Polumschaltung)Am liebsten nehn ich aber den langsam stellenden Weichenmotor von BRAWA Art.Nr.3860.Vielleicht funzt auch der Link.:http://lokshop.de/product_info.php?cr=g&products_id=2208 Letztens waren welch in der Bucht 5Stck =40€. Sind allerdings nicht grad leise.Benutze sie auch als Antriebe für meine Schrankenbäume.Gruss ECKI

http://www.myvideo.de/watch/5437519/Modellbahnuebergang

[ Editiert von V 200 am 27.04.11 13:57 ]
Lieber V 200 oder sollte ich besser sagen: Liebe V 200,

vorab: Angabe Deines Namens wäre nett...

Vielen Dank für die Informationen.

1. Die HOFFMANN-Antriebe verfügen nach meinem Kenntnisstand über KEINE Rückmeldung. Der hier einzig vorhandene Umschalter wird von mir zwingend für die Herzstückpolarisierung benötigt.

2. Die BRAWA-Antriebe habe ich auf der BRAWA-Webseite leider nicht finden können und muss deshalb davon ausgehen, dass dieser Artikel nicht (mehr) lieferbar ist. Zudem handelt es sich hier auch anscheinend um einen Bausatz, der bei ca. 20 benötigten Antrieben aus Zeitgründen für mich ausscheidet.

Sollten Dir zu den o. a. Punkten doch andere Erkenntnisse vorliegen, kannst Du Dich ja nochmal melden.

Viele Grüße,
Dieter
Hallo ECKI,

jetzt habe ich Deinen Namen beim zweiten Lesen doch entdeckt (gut versteckt im Text).


Nochmals viele Grüße,
Dieter
Mahlzeit!


Zitat:

Gepostet von Eifeltor
1. Die HOFFMANN-Antriebe verfügen nach meinem Kenntnisstand über KEINE Rückmeldung. Der hier einzig vorhandene Umschalter wird von mir zwingend für die Herzstückpolarisierung benötigt.



Das kommt darauf an, wie man sie anschaltet.

Wenn man sie mit Wechseltrom betreibt und über zwei Dioden die Umschaltung (eigentlich -polung) macht, dann kann man über zwei antiparallele LEDs sehrwohl die Rückmeldung bekommen - über die gleichen zwei Adern, mit denen man ihn auch umschaltet.

Funktioniert sehr gut.


Grüße,
Harald
Hallo Harald,

vielen Dank für Deine Information.

Allerdings habe ich das noch nicht ganz verstanden. Z. B. weiß ich nicht, was "antiparallele" LED's sein sollen. Könntest Du das bitte etwas genauer erklären?

Ich habe im Web gelesen, dass Leute sich an die neuen Hoffmann-Antriebe einen zusätzlichen Mikroschalter angebaut haben, der die Rückmeldung bewirkt. Wenn das, wie von Dir beschrieben, auch mit der vorhandenen "Hardware" geht - wieso bauen sich die Leute hier einen zusätzlicher Umschalter an?

Viele Grüße,
Dieter
Noch eine Anmerkung, Harald:

Auch folgende Formulierung ist mir nicht klar:

"...wenn man über zwei Dioden die Umschaltung (eigentlich -polung) macht..."

Was mich wundert ist auch, dass HOFFMANN auf diese unter ganz bestimmten Voraussetzungen (Wechselstrom, Verwendung von "antiparallelen" LED's) funktionierende Rückmeldemöglichkeit nicht hinweist.

Viele Grüße,
Dieter
Hallo, Dieter!


Keine Ahnung, warum mancher da einen extra Umschalter braucht. Eventuell, weil ganz bestimmte Steuerungen verwendet werden oder Gleichstrom?

Das Prinzip ist in etwa so: Über den Umschalter mit jeweils einer Diode (antiparallel - also die eine sperrt eine Richtung, die andere genau die Rückrichtung) läßt Du die eine oder andere Halbwelle durch. Die "passende" Halbwelle bewirkt den Umlauf des Antriebs, der mit einem internen Umschalter (nicht der nach Außen geführte und für die Polarisierung gedachte) wieder zwischen zwei antiparallen Dioden wechselt.

LED leuchten ja nun auch nur, wenn die Richtung des Stroms paßt. Also schaltet man hier zwei parallel, aber so, daß sie ebenfalls je die zwei Richtung sperren. Damit kommt die Rückmeldung.

Das Prinzip habe ich von Manfred (h0live) mal in einem Zeitschriftenartikel oder so bekommen und habe da mit meine ortsgestellten Weichen angeschaltet.


Grüße,
Harald


Edith hat noch den passenden Link eingebaut.

[ Editiert von cauchy am 27.04.11 15:16 ]
Sowas schon bedacht?
http://www.builders-in-scale.com/bis/sm-home.html

Wie man die anschliessen kann steht z.B. hier:
http://www.wiringfordcc.com/sw_ctl.htm unter:
SUGGESTION #14-5: Use Slow Motion Switch Machines.
Zur Schaltung von Harald.

Der Antrieb kommt an Wechselstrom AC. Es wird zwischen das Anschlußkabel und Schalter jeweils 1 Diode geschaltet. Für Abzweig Kathode an den Schalter, für Gerade die Anode an den Schalter oder halt andersrum. So wird mit einem Kabel beide Richtungen gesteuert, einmal die ober andermal die untere Sinuswelle. So kann man das Kabel auch zur Rückmeldung benutzen.

Zur Bauzeit. Die stimmt. Der Vorteil beim Schuhmacher Antrieb ist, wenn die Umschalter nicht ausreichen (für Herzstück und Rückmeldung) kann man noch einen Mikroschalter draufschrauben. Es sind dann nur längere Schrauben notwendig.

Ich muß aber den anderen Schreibern recht geben. Ich würde heute nur mit Servos steuern. Die sind billiger und der größte Vorteil ist, ich brauch mich nicht für das einstellen, justieren, zu verrenken. Der Nullpunkt oder die Endlage der Zunge wird mit dem Steuergerät genau eingestellt. Das ist mit den Stellmotoren so nicht zu machen.

Bei dem Schalter von Ralf dem Switschmaster muß die Herzstückumschaltung selber machen. Der Motor an sich ist aber erste Sahne und leise.

Egal für was Du Dich entscheidest solltest Du Dich mit verschiedenen Schaltungen befassen. Hir in den FAQ`s und Googeln und auch mal damit spielen das hilft ungemein, kostet nichts und erweitert den Horizont.:super:

[ Editiert von Schachtelbahner am 27.04.11 17:13 ]
Vielen Dank, Harald und Kurt, für Eure Erläuterungen.

Aber das erscheint mir als Laie auf dem Gebiet der Elektrik und Elektronik zu kompliziert. Schaltpläne lesen und verstehen eingeschlossen.

Bei dem TILLIG-Antrieb, meinem momentanen Favorit, hingegen brauche ich nur die Kabel richtig anzuschließen - für mich schon genug der Herausforderungen...

Viele Grüße,
Dieter
Auch Dir vielen Dank, Ralf.

Leider sind die Erklärungen auf den Webseiten zu Deinen Links nur in Englisch. Technisches Englisch beherrsche ich leider nicht.

Deshalb "number one" z. Z. noch: der TILLIG-Antrieb.


Viele Grüße,
Dieter
Ecki,

wie mir BRAWA gerade mitteilt, ist der BRAWA-Weichenantrieb, Art.-Nr. 3860, der im Übrigen von LEMACO stammt, schon lange nicht mehr im Programm. Dafür scheint's Gründe zu geben (z. B. schlechter Absatz oder technisch veraltet).


Viele Grüße,
Dieter
N'Abend!


Ich will Dir den Hoffmann-Antrieb nicht aufzwingen, aber ich war/bin auch kein Elektronik-Spezi ... es ist jedoch nicht wirklich schwer, und ein Umschalter, zwei Diode, zwei LEDs und ein Vorwiderstand für die LEDs sind nicht wirklich Raketentechnik. Das meiste davon wirst Du auch brauchen, wenn Du einen anderen Antrieb nimmst ... Umschalter, LEDs und Vorwiderstand ... also nur zwei stinknormale Dioden machen den Unterschied.

Und ganz ohne ein wenig Umgang mit Elektrik kommt man bei der Modellbahn m.E. nicht sonderlich weit.

Nur als Ermunterung, das mal zu durchdenken.


Grüße,
Harald
Hallo Harald,

vielen Dank für Deine ermutigenden Zeilen.

Aber bedenke den - rein menschlichen - Unterschied, und der gilt für vieles im Leben (jetzt kommt ein wenig Psychologie):

Wenn man WEIß, wie etwas (Bekanntes) geht, betrachtet man es als leicht. Hürden der Unwissenheit sind womöglich mit mehr oder weniger Anstrengung, die man im Nachhinein gar nicht mehr als solche betrachtet (der Mensch ist vergesslich...), überwunden.

Wenn man aber NICHT WEIß, wie etwas (Unbekanntes) geht, hat man Scheu und (Berührungs-)Ängste. Der Mensch liebt das Bekannte, Vertraute, und meidet das Unbekannte, Neue. Du schreibst ja selbst, dass Du kein Elektronik-Spezi bist/WARST. Dieser Formulierung entnehme ich, dass eher das Letztere zutrifft.

Mir ist bewusst, dass man ohne (ein wenig...) Umgang mit Elektrik bei der Moba nicht sehr weit kommt. Ich denke, ich habe mich da auch schon weiterentwickelt. Aber, wenn ich Alternativen habe, entscheide ich mich immer für das "Einfachere".

Ich stimme Dir zu: besonders die neuen HOFFMANN-Weichenantriebe haben einen guten Ruf in unserer Szene. Ich tendiere aber trotzdem im Moment noch zu den (einfacher zu verkabelnden) TILLIG-Antrieben - mit Verlaub! Die kosten ja ungefähr dasselbe.

Viele Grüße,
Dieter
Hallo, Dieter!


Ich halte mich immer noch für keinen Elektronik-Spezi. Ich habe nur nach längerer Zeit (und zwei Fehlern beim Aufbau der Schaltung) begriffen, wie genau diese Anschaltung des Hoffmann-Antriebs funktioniert.

Mehr nicht ...


Grüße,
Harald
Ohne arrogant wirken zu wollen aber ich denke das diese Bücher für Elektrik-/Elektroniklaien wirklich hilfreich sind.

Albas Modellbahn - Elektrotechnik

Albas Modellbahn - Elektronik
Hallo Christian,

das wirkt überhaupt nicht arrogant auf mich, denn....:

Diese Bücher hab' ich schon, sogar auch schon gelesen :welcome:


Viele Grüße,
Dieter
Na, dann ist ja gut. Ich hab nämlich die alten Dinger von Alba's KMR aus den 70ern :lol:
Hallo,

jeder Weichenantrieb mit Endabschaltung eignet sich für eine Rückmeldung mit LED.

Ein Endabschalter ist ja immer geschlossen. Über den Motorinnenwiderstand kann dann ein Stromkreis geschlossen werden. Der Anzeige-Strom muss allerdings so klein sein, dass der Motor noch nicht losläuft.

Das sollte aber mit LED gehen.
Weitere Themen