Foren » GRAN CANARIA FORUM » Restaurants & Küche auf Gran Canaria, Kanarische Rezepte » Spanische Torten, Gebäck, Desserts und Süsses

Spanische Vanilletorte I

Zutaten für die Marzipan-Sandmasse:
100 g Butter
325 g Marzipanrohmasse
140 g Eigelb (etwa 8 Eigelb)
250 g Eiweiss (etwa 8 Eiweiß)
1 Mark einer Vanilleschote
130 g Zucker
130 g Mehl
1 Prise Salz

Füllung:
180 g Halbbitterkuvertüre, gehackt

Verzieren:
50 g Aprikosenkonfitüre
100 g Vollmilchkuvertüre

Zubereitung:
Die Butter vorsichtig schmelzen, etwas auskühlen lassen.
Die Marzipanrohmasse mit dem Eigelb verkneten,
Vanillemark und Salz zufügen, alles schaumig rühren
(damit die Masse schön glatt wird, ist es wichtig, daß
beim Verkneten der Marzipanrohmasse mit Eigelb das Eigelb
nach und nach zugegeben wird. Anschließend mit dem
Schneebesen schaumig rühren).
Eiweiß und Zucker zu einem cremigen Schnee schlagen (Test:
man taucht den Finger in das Eiweiß und hält ihn dann waagerecht.
Neigt sich die Eiweißspitze nach unten, ist das Eiweiß richtig
aufgeschlagen!).
Ein Drittel davon mit der Marzipanmasse angleichen, den
restlichen Eischnee melieren (d.h. die Marzipanmasse zuerst mit
1/3 der Eischnee vorsichtig verrühren und erst dann den
restlichen Eischnee unterrühren: sonst kriegt man es nicht sauber
vermengt).
Das gesiebte Mehl und anschließend die flüssige Butter vorsichtig
untermelieren. Ein Drittel der Masse in eine gefettete Springform
(Durchmesser 26 cm) geben, die Hälfte der Halbbitterkuvertüre
darauf verteilen.
Ein zweites Drittel einfüllen, glattstreichen und die restliche
Halbbitterkuvertüre einstreuen. Mit der restlichen Masse bedecken
und im vorgeheizten Ofen bei 160 °C ca. 70 bis 80 Minuten backen.
In der Form auskühlen lassen.
Erst dann stürzen, mit aufgekochter Aprikosenkonfitüre bestreichen,
mit 'gehobelter' Vollmilchkuvertüre garnieren. ('Gehobelte'
Vollmilchkuvertüre: die Vollmilchkuvertüre temperieren und dünn auf
eine Platte streichen. Die Kuvertüre fest, jedoch nicht hart werden
lassen: mit einem Metallspachtel schnell und ruckartig von der Platte
schieben und die Torte damit verzieren).

Spanische Vanilletorte II

Zutaten:
250 g Margarine
50 g Marzipan-Rohmasse
2 Pk. Vanillezucker
250 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
100 ml Milch
250 g Mehl
50 g Puddingpulver Vanille
1/2 Pk. Backpulver
125 g Raspelschokolade

Zubereitung:
Aus den Zutaten einen Teig bereiten, in eine Springform
geben und bei 175 °C ca. 65 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen mit Schokoladenglasur überziehen und
mit Gold- oder Silberperlen verzieren (oder anderes).

Spanischer Apfelkuchen I
(26iger Springform)


Zutaten:
200 g Butter (Zimmertemperatur),
200 g Zucker
4 Eier
1 gestrichener El Kakao
1 gestrichener El Zimt
2 Päckchen Vanillinzucker
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
5 - 6 Äpfel (säuerliche, z. B. Boskop)
Puderzucker zum Bestäuben
Evtl. Schlagsahne (zum fertigen Kuchen reichen)

Zubereitung:
Aus den Zutaten einen Rührteig zubereiten.
2/3 des Teiges in eine gefettete Springform geben.
Apfelstücke darauf verteilen und den restlichen Teig
darüber geben.
Bei 200° ca. 60 Minuten backen.
Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Die Äpfel in dünne Spalten in 2 - 3 Lagen
übereinandergeschichtet auf den Teig legen und
ansonsten wie im Rezept beschrieben verfahren (also
restlichen Teig darüber geben). Sieht ungewohnt aus,
da Apfelkuchen meist hell ist. Aber er schmeckt
wirklich gut, ist schnell zubereitet und auch ohne
Schlagsahne obendrauf sehr saftig. Bei mir war er
allerdings schon nach 50 Minuten im Backofen fertig.

Spanischer Apfelkuchen II

Zutaten:
200 g Butter, 200 g Zucker, 4 Eier,
125 g gem. Haselnüsse, 2 EL Kakao, 1 TL Zimt,
1 TL Backpulver, 4 Äpfel, 1/8 L Rum

Glasur:
200 g Puderzucker, 2 EL Rum,
4 EL geröstete Mandelblättchen

Zubereitung:
Die Äpfel in kleine Würfel schneiden und 30 min
in dem Rum marinieren.
Aus den Zutaten einen Teig rühren und zuletzt die
marinierten Äpfel unterheben. Den Teig in eine
Springform füllen. 1 Std. bei 175° C.
Für die Glasur Puderzucker mit Rum glatt rühren
und den Kuchen damit bepinseln. Die Mandelblättchen
auf den äußeren Rand streuen.
Den Kuchen in Alufolie einschlagen und 2-3 Tage
liegen lassen. Erst dann hat er sein volles Aroma erreicht!
Mit Schlagsahne servieren.

Spanische Hefeschnitten - Ensaimadas I
(Mallorca)


Zutaten:
1/4 l Wasser
200 g Zucker
3 Eier
25 g Hefe
600 g Mehl
Salz
200 g Schmalz
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig das Wasser mit dem Zucker, den Eiern
und der Hefe mit dem Elektroquirl verschlagen.
Dann das Mehl darunter wirken. Alles mit dem Schmalz
verkneten. Es soll ein sehr leichter, lockerer
Hefeteig entstehen.
Den Teig entweder zu einer langen Wurst ausrollen
oder aber in ca. 12 Stücke schneiden und daraus
kleinere, dünnere Würste formen.
Schneckenförmig auf gefettete Backbleche legen und
dabei aufpassen, daß zunächst zwischen den Windungen
reichlich Abstand besteht, weil sonst das Gebäck
nicht gleichmäßig aufgehen kann.
Mit einem Geschirrtuch abdecken und nach spanischer
Manier mindestens sieben (auf Mallorca sind es sogar 24)
Stunden zum Gehen beiseite stellen.
Dann die Oberfläche vorsichtig mit Wasser bepinseln.
Auf der zweitobersten Schiene im vorgeheizten Backofen
bei mäßiger Hitze (E-Herd 175 °C, Gas Stufe 2 1/2) etwa
25 Minuten goldgelb backen. Vom Blech heben und
gleichmäßig mit Puderzucker bestäuben.

Ensaimadas II

Zutaten für 40 Stück:

900 g Zucker
9 Eier
3 kg Mehl
250 g Schweineschmalz
80 g Hefe
1 l Wasser
Puderzucker

Aus Hefe, einer Prise Zucker, etwas warmem Wasser und 1 EL Mehl einen
Vorteig machen. Das Mehl auf eine Tischplatte geben und in der Mitte
eine Vertiefung eindrücken. Zucker, Eier, Wasser und den Vorteig zu einem
glatten, geschmeidigen Teig kneten und gehen lassen. Dann Teig mit einem
Nudelholz ausrollen und mit dem lauwarmen Schweineschmalz bestreichen und
zusammenrollen. Die Rolle in gleiche Scheiben von Daumendicke schneiden
und auf gefettete Backbleche geben. Mit einem Handtuch abdecken und 12
Stunden an einen kühlen Ort stellen bevor sie im vorgeheizten Backofen
bei 180° gebacken werden. (10 bis 12 Minuten)
Unmittelbar vor dem Verzehr werden die Ensaimadas mit Puderzucker bestäubt.

Ensaimadas III

Zutaten:

1/4 l ;Wasser
200 g Zucker
3 Eier
25 g Hefe
600 g Mehl
Salz
200 g Schmalz
Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung:

Für den Teig das Wasser mit dem Zucker, den Eiern und der Hefe mit
dem Mixer verschlagen. Dann das Mehl darunter kneten. Alles
mit dem Schmalz verkneten. Es soll ein sehr leichter, lockerer
Hefeteig entstehen.
Den Teig entweder zu einer langen Wurst ausrollen oder aber in
Stücke schneiden und daraus kleinere, dünnere Würste formen.
Schneckenförmig auf gefettete Backbleche legen und dabei aufpassen,
dass zunächst zwischen den Windungen reichlich Abstand besteht, weil
sonst das Gebäck nicht gleichmässig aufgehen kann. Mit einem
Geschirrtuch abdecken und nach spanischer Manier sieben Stunden zum
Gehen beiseite stellen.
Dann die Oberfläche vorsichtig mit Wasser bepinseln. Auf der
zweitobersten Schiene im vorgeheizten Backofen bei mässiger Hitze
(Elektro 175 Grad, Gas Stufe 2 1/2) etwa 25 Minuten goldgelb backen.

Vom Blech heben und gleichmässig mit Puderzucker bestäuben.

Spanisches Nougat-Konfekt - Turron

Zutaten:
250 g Mandeln, ungeschält
250 g Haselnüsse, ungeschält
5 Eiweiß; sehr steifer Schnee
250 g Honig, hell
250 g Zucker
2 cl Schnaps, Anis-
3 große Backoblaten, 122x202 mm
1 El. Zimtpulver

Zubereitung:
Mandeln kurz in kochendes Wasser geben. Kalt
abschrecken und die braune Haut entfernen. Auf
einem Tuch trocknen lassen, dann ohne Fett rösten.
Haselnüsse auf ein Blech legen und im Rohr bei
200 °C 10 min rösten, bis sich die Schalen lösen.
Abreiben.
Mandeln und Nüsse entweder zweimal durch die
Mandelmühle drehen oder im Mixer fein mahlen. Unter
den Eischnee heben. Honig und Zucker in einem schweren
Topf erwärmen. Eiweißmasse zugeben. Bei mäßiger Hitze
10 min rühren. Vom Herd nehmen und den Schnaps
untermischen. Masse daumendick auf die Oblaten
streichen. Mit Zimt bestäuben.
Vor dem Verzehr in 1-cm-Würfel schneiden und in
Pralinenförmchen aus Papier setzen.

Flambierte Bananen - Platanos flameados

Zutaten für 4 Portionen:

3 Wuerfelzuckerstueckchen
1 Orange
1/2 Zitrone
2 tb Mandelblättchen
4 Bananen
60 g Butter
4 ts Zucker
2 tb Orangenlikör
4 Vanilleeis-Kugeln

Zubereitung:

Mit den Zuckerstueckchen die Schale von Orange und Zitrone abreiben. Dann die Orange und Zitrone auspressen. Die Zuckerstueckchen mit dem Saft beträufeln, so das sie sich auflösen. Die Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne hellbraun rösten, beiseite stellen.
Die Bananen schälen, längs halbieren. In einer Pfanne bei mittlerer Temperatur die Butter erhitzen. Die Bananen hineingeben, kurz von beiden Seiten braten. Dann von der Kochstelle nehmen, den Saft zugiessen, die Bananen einige Minuten stehenlassen. Vor dem Servieren die Mandelblättchen und den Zucker über die Bananen streuen. Den Likör über einem Rechaud erhitzen und anzünden. Brennend über die Bananen giessen. Das Vanilleeis dazu servieren.


Zitronenmousse - Mousse de limon

Zutaten für 4 Portionen:

150 g Zucker
4 Eier
Saft und Schale von 1 Zitrone
1 pn Salz
Mandelmakronen

Zum Dazureichen:
Geschlagene und gezuckerte Sahne

Zubereitung:
Eier trennen. Den Zucker, das Eigelb und den Zitronensaft bei sehr
geringer Hitze oder im Wasserbad in einem Topf aufschlagen, bis die
Creme dick wird, aber nicht kocht. Die abgeriebene Zitronenschale
untermischen. Das Eiweiss zusammen mit dem Salz steif schlagen.
Sofort unter die Eigelbmasse schlagen. Die in mittelgrosse Stücke
zerkleinerten Makronen in eine Dessertschale oder Portionsformen,
z.B. Champagnerkelche, geben. Die Creme darüberfüllen und 1 Std.
kalt stellen. Je nach Geschmack die Sahne darüber geben.
Weitere Themen