Foren » Bullterrier-Forum » Allgemeines » Zaunhöhe

In den nächsten Monaten wollte ich mir nun endlich mal den Zaun um mein Riesengrundstück basteln lassen, aber inzwischen kommen mir Zweifel, ob ich die Höhe passend berechnet habe...

Also geplant sind eigentlich 1,50m, aber sagt mal würden bei einem Mini nicht wahrscheinlich auch 1,20m reichen?
Je nach Hund...würde ich sogar einen nehmen der noch etwas höher ist....

1,50 m würde ich aber auf jeden Fall nehmen :nachdenken:
Ich auch, weil ich die Erfahrung gemacht habe das auch "springfaule" Hunde im Eifer des Gefechts da locker rüber kommen.

Als Kinder hatten wir einen Dackelmix (Schulterhöhe ca35cm), der da locker drüber ist...mein Vater hatte damals zweimal den Zaun höher machen müssen.

Ergebnis war, der Hund nahm mehr Anlauf und versuchte es wieder...nach der 3. Erhöhung zwar erfolglos beim Überspringen, bis er dann auf die Idee kam sich unten durch zu buddeln...

Du kennst deinen Hund und seine Sprungkraft besser, wie hoch springt er draußen, im Wald über Hindernisse oder am Hundeplatz?

Zusätzlich würde ich VOR den Zaunbau nach den Vorgaben der Gemeinde/eures Wohnortes nachfragen. da gibt es sehr häufig Vorgaben wie so ein Zaun auszusehen hat
Ich würde auch lieber gleich 1,50 nehmen. Nichts ist ärgerlicher, als später zu bemerken, das es evtl. doch nicht reicht, und dann irgendwie den Zaun erhöhen zu müssen :stinksauer:
Lieber gleich auf Nummer sicher gehen.
Bei 1,50 ist auch die Wahrscheinlichkeit das fremde Menschen drüber fassen o. fremde Hunde IN euren Garten springen, geringer.

Bei mir haben leider die Vermieter interveniert. Sie sind in allen Sachen, ob jetzt Bullterrier o. Hundepension/Hundeschule äußerst tolerant und entgegenkommend, aber die (Minimum-)Wunschzaunhöhe von 1,50 war ihnen leider zu hoch. Kompromiss: Zaun aus Baustahlmatten (günstig, leicht zu verbauen und durch Bewuchs auch später nicht mehr auffällig) 1,10 hoch + Erhöhung auf 1,40 durch drei Reihen gespannten Draht. Und ich bin mir sicher: der Zaun gleich in meiner Wunschhöhe hätte besser ausgesehen *grmpf*

Zaun-Grüße,
Alexandra
Wir haben 1,60m Höhe nach außen und 1,20m im Terassenbereich. Da ist noch nie einer rüber gesprungen. Aber nach aussen würde ich auch nicht unter 1,60m gehen. Es könnte ja auch mal einer von aussen rüber springen wollen.
Unser Zaun ist nur 1m hoch und der reicht bei unseren voll und ganz, unsere sind da noch nie rüber gesprungen
wir hben auch 1,50 hoch, rüber springen findet april viel zuanstrengend unten durch ist einfacher
1,50 ist meines Erachtens das minimum... Meine Standardhündin hat diese Höhe im Eifer des Gefechts erreicht.
Mittlerweile habe ich 2meter höhe. Das sollte auch andere Hunde von außen stoppen:andiearbeit:
Ich würde auf alle Fälle 1,50 nehmen - Minimum.
Auch ich würde Dir vorschlagen, lieber einen
höheren Zaun von Anfang zu kaufen bzw. montieren -
ich habe 3 x meinen Zaun erhöht - die Kosten hierfür
waren enorm - von der Arbeit her ..... darüber
sprechen wir lieber nicht.


Viel Spaß bei der Arbeit.

:Blackb::Blackb:


Grüsse aus Darmstadt
Annette
Auf jeden Fall den höheren!!

Mein Stinker springt locker über meinen 1.20m Zaun der die Terrasse umrandet und wenn er sich über den Nachbarshund aufregt weil der wieder kläffend hinterm Zaun steht und am Sichtzaun hoch springt dann kommt er mit dem Kopf über die 1.80m Elemente! (zum Glück nur der Kopf!)
Nichts geht über ein Gefühl,dass das Grundstück wirklich ausbruchsicher ist!!

Ich kann locker die Terrassentür aufmachen und alle Bullis rauslassen ohne es immer wieder mal kontrollieren zu müssen.:sun:

Mein Grundstück ist 1,80-2 Meter hoch und blickdicht eingezäunt.
Am Boden ist alles mit Randsteinen abgedichtet(allein schon,damit der Kies das Grundstück nicht verläßt:gehaessighehe: )

Weil ich den einen oder anderen Pflegling hier habe,habe ich es einmal richtig gemacht mit dem Zaun.

Ich habe keine Lust immer wieder zu befürchten,dass einer Hunde stiften geht oder durch einen äusseren Reiz angespornt zu werden über den Zaun zu gehen.

Danny
@Danny: Dem ist nix hinzuzufügen *Amen*
Ach je, jetzt verunsichert Ihr mich aber ganz schön.

Ich wohne im Landschaftsschutzgebiet, da kann ich keinen Zaun in Gefängnishöhe reinbauen.
Genau weiß ich die Vorgaben nicht, wollte aber auch nicht anfragen um nicht schlafende Hunde zu wecken. Wenn man hier baulich etwas verändern will, fährt man erfahrungsgemäss am besten, es so unauffällig wie möglich zu tun.

Uschi hält (bisher) nicht viel vom Springen, Achim sowieso nicht (der Zaun beim Bassetzüchter war sage und schreibe 60cm hoch:gehaessighehe:) und die Hunde sollen auch nicht längere Zeit unbeaufsichtigt draußen sein.
Ich werde noch ein paar Tage drüber nachdenken, aber vermutlich 1,40 nehmen.
Wenn ich ihn dann irgendwann erhöhen muss, dürft Ihr mich auch alle ganz laut auslachen.:tuete:
hallo. also wir haben gerade unseren zaun aufgestellt. 50 meter wildgatterzaun in der höhe 80 cm. ich denke 1 meter wäre besser gewesen, aber so wird es auch gehen.
Du kann ohne Probleme bei Deinem hiesigen Bauamt nachfragen wie hoch Du Deinen Zaun setzen darfst.

Vorschlag für eine Begründung(falls sie die überhaupt hören wollen).....Damit kein fremder Hund in Euren Garten kommt und die teuren Tulpen zerstört:gehaessighehe:

Danny
Die Frage ist eigentlich nicht, wie hoch die Hunde springen können, sondern ob sie den Zaun akzeptieren. Wir haben nur so einen ganz normalen Zaun, vielleicht 80 cm. Sicherlich könnten die Hunde drüber springen, tun sie aber nicht. Es ist uns auch noch kein fremder Hund in den Garten gesprungen, die buddeln sich dann doch lieber unten durch!
Ein Wohnmobil-Fahrer hat für seinen Rottweiler ein Begrenzungsbändchen auf den Boden gelegt, dass war nur so ein Band mit bunten Fähnchen dran und es lag auf den Boden. Der Hund wusste aber, dass er da nicht drüber darf. Ich glaube, dass würde evtl. mit einen Bulli nicht klappen.
Ich werde meinen Zaun in Kürze erneut erhöhen
80cm haben ewig lang gereicht, sicherheitshalber habe ich irgendwann auf 1m erhöht
Dann reichte es nicht mehr und nun sind 1.60 schon verdammt knapp, der Rüde kommt im Stand bis auf 1.50, mit Anlauf ist er mit dem Kopf bereits drüber
Nun langts, 2meter, vermutlich nach innen gewinkelt
Joe
Zitat:

Sicherlich könnten die Hunde drüber springen, tun sie aber nicht.


Schön wenn das funktioniert. Ist halt alles auch eine Frage der Motivation, soll heißen: existiert die Akzeptanz des niedrigen Zauns auch noch, wenn eine Katze/Hase/Erzfeind am Grundstück vorbeigeht, oder bei sonstigen Provokationen?!
Und weil man sich da nie 100%ig sicher sein kann, rate ich immer zu einem ausreichend hohen Zaun + sicherheitshalber ein bissel höher. Weil: einmal ausgebüxt könnte auch schon einmal zuviel sein :kerze:

Bei dem Rotti wäre meine nächste Frage: Wie beigebracht? In den allermeisten Fällen durch Stromzaun/Stromlitze. Keine Option für mich. Und auch da wieder: wenn der Reiz ausreichend groß ist, ist auch dieser Hund da schnell durch/drüber...

Eingezäunte Grüße,
Alexandra
Auf dem Nachbargrundstück leben Bonnys und Fienchens Erzfeinde, 4 Katzen, die werden zwar am Zaun lang gejagt, trotzdem würden unsere nicht drüberspringen!!:hello:
Zitat:

Gepostet von Emily3


Bei dem Rotti wäre meine nächste Frage: Wie beigebracht? In den allermeisten Fällen durch Stromzaun/Stromlitze. Keine Option für mich. Und auch da wieder: wenn der Reiz ausreichend groß ist, ist auch dieser Hund da schnell durch/drüber...

Eingezäunte Grüße,
Alexandra



Wenn man keine besseren Ideen hat, geht das sicherlich auch mit einem Stromzaun. Das mag ich dem Rentner/Rotti-Gespann aber nicht zutrauen.
Wenn man ein Haus mit Terasse und Garten hat, könnte der Lernprozess allerdings auch anders aussehen, kostet dann aber bestimmt mehr Zeit, Geduld und Konsequenz.
Ich weiß nicht, wie groß der Reiz für den Rotti sein muss, damit er über die gesteckte Grenze geht. Unsere beiden waren auf jeden Fall nicht reizend genug.
Hallo,

ich klinke mich hier auch nochmal mit ein.

Wir haben ja auch Meerschweinchen. Und wenn wir denn mal irgendwann in einem Haus wohnen, kriegen die auch neue Gehege.

Ich habe gelesen, dass viel Bullterrier die kleinen Nager allerdings doch recht appetitlich finden.

Wäre es dann sinnvoll, die Gehege auch in einer Höhe von 1,40 m anzubringen? Obwohl das ja schon recht hoch ist.

Das der Hund dann nur unter Beaufsichtigung bei den Meeris ist, ist klar.
Ich finde, dass das eine Erziehungssache ist!
Mein Bulli hat von Welpe an gelernt, dass Nager auch zur Familie gehören.
Er will sie auch immer nur ablecken, nicht fressen! ;)
Gonzo hüpft zwar ziemlich hoch (wie ich schon geschrieben habe) aber über den 80cm Zaun zu den Hühnern und Laufenten ist er nie gesprungen! Wenn die Hühner aufm Rasen gelaufen sind, lief er sogar mit ohne sie aufzufressen :beisser:

Gut.. er hat mal ein Kücken im Maul gehabt aber als ich "aus" gesagt habe, hat er es wieder ausgespuckt und das kleine Baby hat sich nur trocken geschüttelt :grins:

Also denke ich auch, dass das Erziehung und vor allem Gewöhnung ist!
Ah, ok. Ich dachte, weil das eben auch Terrier sind, dass da der Jagdtrieb doch durch schlägt.:ops:
Weitere Themen