Foren » Forum ErzieherInnenausbildung » Archiv Forum für Studierende » Angebotsplanung

Hallo,

ich fange in 2 wochen meine Ausbilungspraktikum im Kindergarten an !! dort muss ich 2 Angebotsplanungen mit den kindern durchführen und ich weiss überhaupt nicht was ich mit ihnen machen könnte!! danach muss ich es schriftlich ausarbeiten und reflextieren!

hat eine(r) von euch eine idee was ich machen kann mit den kindern?? oder hat eine(r)schön eine fertige angebotsplanung die ihr vielleicht schon mal im kiga gemacht habt!??

ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann!??

gruß
maren
Hallo Leute / Hallo Maren
Erst einmal gibt es jetzt zwei Möglichkeiten.
Maren ist ein Pseudonym von jemandem der seinen Werbelink loswerden will
oder Du Maren hast einen Virus auf Deinem Computer der sich über solche
Foren automatisch verbreitet.Ich vermute mal das zweite.
Somit kann Maren eigentlich für diesen blöden Link gar nichts.
Nun aber mal zum Thema.
Ihr habt natürlich erst einmal alle Recht.Ich kann mich euch durchaus
anschließen.
Trotzdem ist hier jemand der Hilfe braucht.Wir können nicht zwangsläufig
davon ausgehen das hier jemand faul oder/und dumm ist.In unserem Beruf muß
Mensch sich tunlichst vor Vorurteilen hüten.Wir müssen Ihr aber jetzt auch nicht gerade eine fertig ausgearbeitete Arbeit vorlegen.Aber warum
wenden wir denn nicht das an was wir gelernt haben.Das gilt aus meiner Sicht nämlich nicht nur für Kinder.Geben wir Maren ein wenig Unterstützung damit
sie Ihr Problem selber lösen kann.Einige haben ja schon damit angefangen.
Also Maren.
Du kannst jetzt eigentlich noch gar nicht wissen was Du für Angebote machst.
Du mußt jetzt erst einmal ganz locker in die Einrichtung gehen ,Dich ein paar
Tage eingewöhnen und,ganz wichtig,die Kinder beobachten.Was beschäftigt die Kinder zur Zeit.
Stell Dir vor Du arbeitest jetzt im vorraus etwas an Angeboten aus z.B.zum
Thema Ritter.Mußt dann aber in der Einrichtung feststellen das die Kinder das
zur Zeit gar nicht interessiert.Die beschäftigen sich zur Zeit ganz intensiev mit Dinosauriern. Du hast dann einfach an den Bedürfnissen der Kinder vorbeigearbeitet.Das geht meistens daneben.Die Kinder sind uninteressiert,unruhig,hören nicht zu,wollen was anderes machen.Das sind alles anzeichen für Dich das etwas nicht stimmt.Entweder hast Du dann das interesse der Kinder verfehlt oder mit dem wie du das machst (Methode)stimmt dann was nicht.Denke immer daran.Nicht die Kinder sind falsch.Die reagieren immer nur.Wir machen dann etwas falsch.Es ist gar nicht so schlimm ein Angebot in den Sand zu setzen.Wichtig ist das Du später erkennst warum das passiert ist,damit du den Fehler nicht wiederholst.Was glaubst Du wie oft mir das heute noch passiert.Besonders in Bewegungserziehung.Es gibt Tage da wollen die Kinder gar nicht aufhören.Da hab ich dann voll ins schwarze getroffen.Dann gibt es Tage da merke ich schon nach 5 Minuten das ich heute völlig daneben liege.Mit etwas
Rutine kann man so eine Situation noch retten.Aber besser ist man kommt gar nicht in so eine Situation.
Das ist damit gemeint wenn es heißt die Kinder geben die Themen vor.
OK.Wenn Du gut bist dann kannst Du auch interesse wecken.Aber das ist erst einmal nicht vorrangiges Ziel.
Ich denke das ist jetzt erst einmal genug.Ich fände es auch gut wenn Du auf die Beiträge einmal reagieren würdest.
Erstens um Dich vielleicht auch mal zu wehr zu setzen und zweitens um zu zeigen das Du kein Pseudonym bist.

Gruß Heinz
soll man nicht füttern.
Hallo,
mal ein Achtung an den Webmaster. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Inhalte des angeführten Links überprüft. Die sind, auch wenn nicht direkt verlinkt, nicht unbedingt Jugendfrei.
Also, bitte löschen!

Und, jetzt mal was ganz persönliches. Wenn Leute, sprich Maren, anscheinend keine oder wenig Ahnung haben oder sich keine oder wenig Arbeit machen wollen, warum posten sie dann noch solch einen Link? Als Anregung. Dürfte sicherlich nicht unbedingt die Zielgruppe sein.

JoJo
Hi!
Leute kuckt euch mal den Link von ihr an....!
Lg Sabine
Also ich muss jetz endlich mal was loswerden..... mir platz hier gleich der kragen. Ständig liest man hier irgendwelche Beiträge dass leute fertige Angebote suchen, weil sie angeblich keine ahnung hätten wie man so was ausarbeitet.
Jetz stellt sich mir die Frage ob es soooo viele schlechte Fachakadmien gibt die den Leuten nicht erklären wie die wichtigsten Dinge im Beruf (Angebote, Beobachtungen,....) funktionieren oder ob die Leute immer fauler werden.
Sinn der Angebotsausarbeitungen ist nicht dass man aus Schüler beschäftigt ist, sondern dass man es lernt. Und wenn man sich immer nur fertige Ausarbeitungen schicken lässt, lernt man sicher nichts!!!!!!! Davon mal abgesehen dass kein fertiges Angebot in eine andere Gruppe passt mit den Zielen, Methoden,.....

Leute sied ihr zu blöd oder zu faul eure Sachen selbst auszuarbeiten?? Ihr seid in der Ausbildung und sollt was lernen!! ihr habt in einiger Zeit die Aufgabe eine Gruppe selbst zu leiten und dann müsst!!!!!! ihr viel alleine ohne die Hilfe anderer machen!! Also verdammt nochmal strengt euch an und gebt euch mühe!! Eure Faulheit rächt sich irgendwann einmal!!!

Und wenn ihr noch unsicher seid, fragt bei euren Praxisanleitern, Lehrer,... nach dass sie es noch mal erklären sollen!!!!
Absolut toller Beitrag!!! Du sprichst mir aus der Seele. Allerdings finde ich es ok, wenn man sich einge Anregungen bezüglich der Projektplanung einholt.
Hallo zusammen,
tja, Fredl, du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte dieses Thema schon vor einiger Zeit mal angesprochen.
Abgesehen von denjenigen, die sich es sich so einfach wie möglich machen wollen (ja, die gibt es!), frage ich mich, wie es zu diesen Aufrufen nach Angeboten kommt? Haben die Fragestellerinnen wirklich keine Ahnung? Wenn das zutrifft (und es trifft sicherlich in einigen/vielen Fällen zu), dann kommt die nächste Frage. Wem kann man das ankreiden? Den Schülerinnen? Sicherlich. Oder den Lehrerinnen? Auch sicherlich.
Was ich meine. Wer sich nicht mit der Thematik Angebotsplanung auseinandersetzt obwohl das Thema in der Schule sinnvoll besprochen wurde, dem ist nicht zu helfen. Ein Angebot ist von den Kindern und den individuellen Voraussetzungen abhängig und kann daher nicht von außen kommen!
Wenn jetzt aber wirkliche Ahnungslosigkeit vorherrscht, weil auch in der Schule dieses Thema nicht oder nur kümmerlich behandelt wurde, dann sollte man was dagegen tun. Mit "man" meine ich diejenigen aus dem Forum, die Ahnung von der Materie haben. Es hilft nämlich nicht, einfach nur gut gemeinte praktische Ratschläge zu erhalten (von ausgearbeiteten Angeboten mal ganz abgesehen), sondern es muss sich mit der Thematik als solcher auseinandergesetzt werden. Leider gibt es auf dem Markt dazu nicht allzuviel Literatur. Ein Buch wäre das von Peter Thiesen: Die gezielte Beschäftigung im Kindergarten.
Im Übrigen. Wenn die Lehrerinnen Ahnung von der Materie haben, merken sie eigentlich ziemlich schnell, ob sich mit dem Angebot selbst ausführlich befasst wurde oder nicht.

Ciao
JoJo
Ihr sprecht mir aus der Seele, wie ihr sicherlich auch inmeiner Antwort auf "Hauptziel????" gesehen habt.
Ich frage mich bei solchen Anfragen- ehrlich gesagt- ob die grundlegensten Dinge im fach Didakitk/ Methodik nicht verstanden wurden. Im prinzip muss man doch einfach nur logisch denken:
- wie ist die Situation meiner Zielgruppe
- wie ist meine Situation
- was ist Thema demzufolge
- welche Ziele möchte ich erreichen?
- wie kann ich diese Ziele erreichen?
- Auswertung
Hilfreich ist vielleicht auch ein Tipp meines ehemaligen DMP- lehrers um sich die einzelnen Schritte zu merken:
S ituationsanalyse
Z ielsetzungen
E ntwicklungsschritte
N achbereitung
E ntwicklung von Gedanken/ Überlegungen für zukünftige Vorhaben

oder nach Schilling (Didaktik/ Methodik Sozialer Arbeit)
A- teil Inhaltliche Überlegungen
B- teil Konzeptionelle Überlegungen
C- teil Überlegungen zur Auswertung

BITTE LEUTE! Kniet Euch rein! Lest z.B. das erwähnte Buch von Schilling- arbeitet es durch! Übt mit Klaasenkameraden, die sicherer sind bei der Ausarbeitung von Angeboten! Wenn Ihr einmal durchblickt, sind die Ausarbeitungen auch in zukunft- vor allem in den PRÜFUNGEN- kein problem.

Und wer dazu nicht bereit ist- so kommt es mir hier teilweise vor- der suche sich bitte einen anderen beruf! Ein Bäcker, der nicht backen kann und es auch nicht lernen WILL, kommt auch nicht weiter.Wo sind wir, dass scheinbar die elementarsten Dinge für diesen beruf nicht gelernt werden WOLLEN?

Bitte entschuldigt meine Direktheit, aber mich regt das auf!


>Hallo zusammen,
>tja, Fredl, du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte dieses Thema schon vor einiger Zeit mal angesprochen.
>Abgesehen von denjenigen, die sich es sich so einfach wie möglich machen wollen (ja, die gibt es!), frage ich mich, wie es zu diesen Aufrufen nach Angeboten kommt? Haben die Fragestellerinnen wirklich keine Ahnung? Wenn das zutrifft (und es trifft sicherlich in einigen/vielen Fällen zu), dann kommt die nächste Frage. Wem kann man das ankreiden? Den Schülerinnen? Sicherlich. Oder den Lehrerinnen? Auch sicherlich.
>Was ich meine. Wer sich nicht mit der Thematik Angebotsplanung auseinandersetzt obwohl das Thema in der Schule sinnvoll besprochen wurde, dem ist nicht zu helfen. Ein Angebot ist von den Kindern und den individuellen Voraussetzungen abhängig und kann daher nicht von außen kommen!
>Wenn jetzt aber wirkliche Ahnungslosigkeit vorherrscht, weil auch in der Schule dieses Thema nicht oder nur kümmerlich behandelt wurde, dann sollte man was dagegen tun. Mit "man" meine ich diejenigen aus dem Forum, die Ahnung von der Materie haben. Es hilft nämlich nicht, einfach nur gut gemeinte praktische Ratschläge zu erhalten (von ausgearbeiteten Angeboten mal ganz abgesehen), sondern es muss sich mit der Thematik als solcher auseinandergesetzt werden. Leider gibt es auf dem Markt dazu nicht allzuviel Literatur. Ein Buch wäre das von Peter Thiesen: Die gezielte Beschäftigung im Kindergarten.
>Im Übrigen. Wenn die Lehrerinnen Ahnung von der Materie haben, merken sie eigentlich ziemlich schnell, ob sich mit dem Angebot selbst ausführlich befasst wurde oder nicht.
>Ciao
>JoJo
Weitere Themen